Wettbewerbsjahr

2017

Kategorie

21 - 25 Jahre

Preis

1. Platz

Smart Mirror

Studierende der Fachhochschule Münster (Durchschnittsalter: 24 Jahre)

Im Spiegelbild ein Bewusstsein für die unsichtbare Gefahr von Mikroplastik schaffen. Wenn wir in den Spiegel sehen, betrachten wir uns selbst - aber nur unser Äußeres. Was aber würde passieren, wenn wir im Spiegel nicht nur die Oberfläche sehen, sondern in tiefere Schichten dringen könnten und uns die Folgen unseres Handelns wie in einem Spiegel vorgehalten würden? "Smart Mirror" geht genau diesen Weg. Im Fokus der Installation steht unsichtbares Mikroplastik, also winzig kleine Kunststoffpartikel, die sich ihren Weg in all unsere Lebensbereiche bahnen. Der smarte Spiegel erweckt die Illusion, diese Partikel an unserem Körper bzw. in unserer Kleidung sichtbar machen zu können und fordert den Betrachter so zur Reflexion seines eigenen Konsumverhaltens hinaus. 

Laudatio der Jury:

In einer Welt, in der alles schneller, höher und weiter gehen soll, bleibt eines oft auf der Strecke – die Umwelt und der Blick auf die eigene Gesundheit. Vor allem Plastikprodukte erleichtern den Alltag von uns allen. Die Kehrseite ist deshalb vorerst nur erschwert und nicht direkt ersichtlich. Das Projekt „Smart Mirror“ macht das unsichtbare Problem der Mikroplastik nicht nur auf eindrucksvolle Weise sichtbar, sondern sorgt für Selbstreflexion und gibt Tipps und Alternativen zur Verbesserung. Was zunächst wie ein handelsüblicher Spiegel aussieht, entpuppt sich als aufwändiges Multimediaprojekt, in dem Produktdesigner, Mediendesigner, Informatiker und viele weitere ihre Kompetenzen zusammenfließen ließen. Die tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Thema Umwelt und der schlichte aber überzeugende Aufruf zur Verbesserung imponierte der Jury. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz in der Alterskategorie 21 bis 25 Jahre!

Projekt: Smart Mirror

Zurück